Besondere Entwicklungen


18.09.19

Wohnführerschein - unser neues Angebot

Der Berliner Wohnungsmarkt wird zunehmend angespannter und insbesondere junge Menschen, die ihre erste eigene Wohnung suchen, stehen vor großen Herausforderungen.

Unsere Mitarbeiterinnen Frau Lehmann und Frau Mattuschka haben erfolgreich die Trainer*innenausbildung zum Wohnführerschein absolviert und freuen sich darauf, ihr Wissen rund um das Thema Wohnen an interessierte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 25 Jahren weiterzugeben. Der erste Kurs startet im November 2019 und bietet Platz für 8 Teilnehmer*innen.


01.08.2018

Eröffnung FTG Lichtenberg-Marzahn

In Kooperation mit den Jugendämtern Lichtenberg und Marzahn wurde am 01.08.2018 in der Margaretenstraße 2 eine weitere FTG – FamilienTrainingsGruppe Lichtenberg Marzahn eröffnet. Hier stehen ein großer Gruppenraum, ein großer Elternraum zur Verfügung. Auch an diesem Standort arbeitet das Team ohne Wohnphase mit den Familien in Eltern- und Familiengruppen gearbeitet. Bis zu 16 Familien können in jeweils drei Gruppen von vier Mitarbeiter*innen begleitet werden.


01.06.2018

SIT Fachsteuerung und SIT Dokumentationssystem

Innerhalb des Trägers wurde ab dem 01.06.2018 Rebecca Weber als SIT Fachsteuerung installiert. Sie bietet regelmäßig SIT AGs an und schult die Mitarbeiter*innen intern. Ab Oktober werden zehn Mitarbeiter*innen des Trägers am SIT Grundkurs teilnehmen. Die fachliche Ausbildung der Mitarbeiter*innen wird von Rebecca Weber begleitet, um einheitliche Arbeitsformen im Träger zu entwickeln.

Im Rahmen einer Masterarbeit wurde ein SIT Dokumentationssystem entwickelt, welches nach Testläufen nun seit dem 01.07.2018 in der praktischen Umsetzung ist.


01.01.2018

Eröffnung der FTG Lichtenberg

Am 01.01.2018 eröffnete in Lichtenberg, in der Nöldnerstraße 10, die FTG – FamilienTrainingsGruppe Lichtenberg (ohne Wohnphase). Das ambulante Projekt bietet einen großen Gruppenraum, einen Elternraum und ein Büro.

An diesem Standort sind vier Kollegen*innen tätig, die bis zu 16 Familien in jeweils drei Gruppen begleiten. Die Eltern arbeiten gemeinsam mit den anderen Eltern und den Mitarbeiter*innen in Eltern- und Familiengruppen an Veränderungen.

Das Projekt soll künftig ein regelmäßiges Controlling vom SIT Institut erhalten, um die Umsetzung der SIT Standards nachzuweisen und als SIT Projekt benannt werden zu können – bis dahin ist es ein SIT Projekt im Aufbau.


01.11.2016

Eröffnung FamilienTrainingsGruppe (FTG)

Erfahren Sie vor Ort mehr über die Besonderheiten des pädagogischen Konzeptes und sehen Sie sich die eigenes dafür neu eingerichteten Räumlichkeiten an.

Sie werden die Möglichkeit haben, direkte Informationen zur elternaktivierenden Arbeit und dem Format „Gruppenangebot für Eltern und Kinder“ von Dipl. Psch. M. Biene zu erfahren. Durch seine Intiative kam es zum Triangel-Projekt in Neukölln und er ist auch der Begründer des Institutes für Systemische Interaktionstherapie (SIT).

Weiterhin stehen sowohl die Kollegen des ambulanten Teams als auch der Pädagogische Leiter Klaus Troitzsch sowie die Bereichsgeschäftsführerin, Frau Mehrmann, gern für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Für einen kleinen Imbiss vor Ort ist gesorgt. Wir freuen uns auf Sie!


02.04.2015

Einführung in die Systemische Interaktionstherapie (SIT)

In den letzten Jahren wurden bei uns neben den sozialpädagogischen, ambulanten Hilfen vermehrt familientherapeutische Angebote für Familien sicher gestellt. Als systemischer Träger sind wir insgesamt bestrebt, ressourcenorientiert und sozialräumlich zu arbeiten. Die Selbsthilfekompetenzen im familiären System sollen insbesondere gestärkt werden.

Das ambulante Team nutzt seit März 2015 an insgesamt neun Tagen eine Fortbildung des SIT-Institutes. Michael Biene als Referent und Initiator der Systemischen Interaktionstherapie legt die Schwerpunkte auf die Aspekte Rollenzuweisung, Beziehungs- und Interaktionsmuster im bestehenden System. Die konstruktivistische Herangehensweise schließt uns als Helfer ein. Somit geht es in der Fortbildung auch um die eigenen Anteile im Arbeitsalltag mit den Familien und den Kolleginnen/Kollegen.

Wir wollen die Familien stärken und davor schützen, dauerhaft abhängig von externen Hilfen zu werden bzw. zu bleiben.


30.03.2015

Neues vom Familienrat

socianos tritt seit September 2014 mit „neuen“ Familienratskoordinatoren wieder aktiv  auf.

Astrid Fiedler, Lina Günther und Oliver Liebe sind überzeugte Familienratskoordinatoren. Sie sind langjährig Erfahrene in der Jugendhilfe. Auch aus diesem Grund sehen sie die Bedeutsamkeit des Potentials, dass die Familien naturgemäß in sich tragen. Als Familienratskoordinatoren, können sie einen Rahmen schaffen, dieses Potential zu aktivieren.